Startseite
    Gediche
    Geschichte
    Ich über mich und meine Gefühle
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   
    mishigo

    - mehr Freunde

Webnews



http://myblog.de/inary

Gratis bloggen bei
myblog.de





1Kapitel – Der Fremde

Es ist mitten in der Nacht, die Tore der Stadt Issoma sind geschlossen. Alles schläft und nur vor der Stadt brennt ein Feuer. Es ist ein sehr junger Mann der an diesem Feuer sitzt, er ist nicht älter als 17 Jahre und trägt einen Kapuzenmantel und sah aus wie ein Reisender, denn seine Kleidung sah zwar teuer aus, aber war schon sehr mitgenommen.

Seit zwei Tagen sitzt er da, isst nichts, trinkt nichts und holt nur hin und wieder Holz für das Feuer. Ansonsten sitz er einfach nur so da und rührt sich nicht, so als würde er auf etwas oder jemanden warten. Niemand wusste wer er war und wo her er kommt, noch nicht mal seinen Stamm kann man ihm ansehen.

Gegen Morgengraun kommt ein großer Trupp Reiter. Der Junge steht auf, löscht das Feuer und reitet dem Trupp entgegen. Er redet kurz mit dem Anführer und sie reiten zusammen in die Stadt.

4.4.07 16:27


Kennt ihr das wenn ihr wisst ihr seid nicht allein, viele stehen hinter euch und doch sagt euer Gefühl euch was anderes? Ich fühle oft so. Vor allem Abends wenn alle schlafen und ich über mich und mein leben nach denke. Dann kommt alles hoch, alles was mir schlimmes passiert ist, oder etwas was ungerecht war. Dann hab ich niemanden und muss mit den ganzen schmerzen alleine klar kommen. Aber es ist auch fast die einzige Zeit wo ich alleine bin und niemand zu mir kommt und irgend etwas von mir möchte oder an meinen Computer möchte. Dann hab ich mein Zimmer mal ganz für mich alleine und mache das was mir am meisten spaß macht schreiben lesen und Musik hören. Das schönste an der Nacht ist das mich niemand stört und mir sagt was ich machen soll. Ich bin dann für mich und kann mich auf das konzentrien auf das was ich mache. Aber am schönsten ist es diese Zeit im Chat bei meinen Freunden zu verbringen.
4.4.07 16:00


Wer ich bin

 

Wer ich bin, dass weis ich nicht.

Dass man mich zur Seite schiebt,

mich hasst und mich nicht Liebt.

Dass ich mich so einsam fühl.

Es interessiert sie nicht,

was mich bedrückt.

Sie denken ich bin verrückt.

DAss ich mich einsam fühl,

dass glaubst du nicht,

 

als wegen dir mein Herz zerbricht.

Wer ich bin das weis ich nicht.

 

4.4.07 13:47


Über meine Freunde und mich
Die Angie ist ganz toll,
hat sie den Mund oft voll.
Die Angie ist ganz lieb
und wenns ums Essen geht ein Dieb.
Die Jenny ihr Buch
das finden wir so gut.
Ist sie nicht hier,
betrinken wir uns mit Bier.
Biene unsre Schusselmaus
ihr helfen wir weit hinaus.
das denken fällt ihr oft sehr schwer,
doch schaft sie immer mehr.
Den Kevin ärgern, dass macht Spaß,
darin geben wir richtig gas.
Doch hält er dies oft aus,
deshalb bekommt er den Applaus. ');">
Ist die Yvi lustig drauf,
hört niemand zulachen auf.
Kommt der Kevin noch dazu,
hat er niemals seine Ruh.
Doch egal was kommen mag,
es geht weiter Tag für Tag.
Und damit ihr sicher wisst!
Diemal ist es keine List.
4.4.07 13:33





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung